Erstes deutsches Aktiv-Feriencamp für Kids mit Handicap im Sommer 2015

Lesezeit: 1 Min.

US-amerikanisches Vorbild: In den Ferien trotz Prothese in die Kletterwand

Der Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation (BMAB) e. V., widmet sich seit seinem Gründungsjahr 2009 der Verbesserung der prothetischen Versorgung und der allgemeinen Rehabilitation nach einer Amputation.
Entsprechend dem Motto des Verbandes, "Bewegen statt Behindern", sind nun ab 2015 auch Jugendcamps nach US-amerikanischem Vorbild geplant: Die Amputee Coalition of America bietet schon seit vielen Jahren beispielsweise das Paddy Rossbach Youth Camp als Aktiv-Ferienprogramm für junge Menschen mit Handicap an. Der BMAB organisiert nun erstmals ein solches Ferien-Camp in Deutschland für 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren. Schirmherr ist Dr. Eckart von Hirschhausen.

Erstes deutsches Aktiv-Feriencamp für Kids mit Handicap im Sommer 2015
Erstes deutsches Aktiv-Feriencamp für Kids mit Handicap im Sommer 2015

Vom 01. bis 08. August 2015 können arm- oder beinamputierte junge Menschen unter Anleitung Neues ausprobieren, dabei ihre körperlichen Fertigkeiten erproben und entscheidend verbessern. Für nachhaltige Erfolgserlebnisse sorgen Programmpunkte wie eine Paddel-Tour auf der Leine, Klettern im Hochseilgarten oder in der Kletterwand, Schwimmen und Tauchen, Reiten, Voltigieren oder Bogenschießen, selbstverständlich unter kompetenter Anleitung und Betreuung. Zur Verfügung stehen dabei unter anderem Handicap-Sportler des TSV Bayer 04 Leverkusen und eine Gehschultherapeutin.

Ziel des Jugendcamps ist es, betroffenen Kindern und Jugendlichen mit Handicap eine bunte, erlebnisreiche Ferienwoche in Gemeinschaft mit Gleichaltrigen zu bieten. Mehr Beweglichkeit und Sport führen zu mehr Selbstvertrauen und Sicherheit im Alltag. Auch die Erfahrung gegenseitiger Akzeptanz und Unterstützung im Team trägt dazu bei.

Wohnen werden die Kids während des Camps in der Wedemark im Jugend-, Gäste- und Seminarhaus Gailhof (JuGs) nahe Hannover. Die Drei- bis Fünfbettzimmer sind überwiegend behindertengerecht eingerichtet.
Ein Kontakt- und Austauschmöglichkeiten für die Eltern gehandicapter Kinder und Jugendlicher findet den ersten beiden Augusttagen im nahen Hotel Brunnenhof statt. Die Veranstaltung wird von einem Betreuer des Bundesverbandes moderiert. Dabei sind Reisekosten, Verpflegung sowie ein Anteil an den Seminarkosten und die Übernachtung zu bezahlen.

Die Teilnahme am Jugendcamp selbst ist, abgesehen von der Anfahrt und etwa 20 Euro Taschengeld, kostenlos. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesverbands für Menschen mit Arm- oder Beinamputation e.V.

B. Langrehr
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 29.07.2015
War dieser Artikel hilfreich?